Portofino im Morgenlicht

Ausstellung vom 13. – 27. Oktober 2019
Remisengalerie

Vernissage:
Samstag, 12. Oktober 2019 um 18 Uhr, Remisengalerie
Einführung: Annette Schulmerich Musik: Irina und Sergey Korolev
Finissage:
Sonntag, 27. Oktober 2019 um 16 Uhr, Remisengelarie
Lesung Kurzgeschichten von Christiane Gref, Künstlerinnengespräch

Öffnungszeiten: jeweils samstags und sonntags von 14-17 Uhr. Eintritt frei.

 

"Frei von den Zwängen zeitgenössischer Kunst ist Liliana Herzig in der Wahl ihrer Motive oder der Verwendung unterschiedlicher Stile: Öl, Acryl, Pastell- und Aquarellfarben, Tusche oder Bleistift. Ihre künstlerische Handschrift ist geprägt von einer Leichtigkeit und Helle, von Lichteindrücken und kräftigen Farben in opulenter Komposition. Mal sind ihre Bilder traumhaft, die Motive entziehen sich klarer Zuordnung, mal sind sie konkret und gegenständlich.

Herzig meidet dramatische Szenen oder komplexe narrative Motive. Stattdessen ist sie oft durch alltägliche Momente und Anblicke inspiriert. Ihre Arbeiten inszenieren den ästhetischen Wert des Zufälligen, des Profanen, die Pracht der Natur, das Spektakel des Urbanen oder spezifischen charakterlichen Aspekten einer Person. Im breiten Spektrum ihrer Motive finden sich auch abstrakte Werke, die sich der gegenständlichen Zuordnung entziehen. In diesen Fällen offenbaren sich Herzigs Neugier und Experimentierlust. Persönliche Eigenschaften, die sie als Künstlerin und Mensch stets zu neuen Horizonten hinwachsen lassen und so garantieren, dass ihre Ausstellungen immer wieder neue Werke ausstellen.

Für die Künstlerin ist das Kunstschaffen ein Leben lang ein ständiger Begleiter. Malen ist für sie nicht nur eine Schule des Blickes und der Pinselführung, sondern prägt auch die persönliche künstlerische Einstellung gegenüber der Schönheit und auch der Widrigkeiten der Welt. Ihre Bilder, oft fröhlich und von kräftigen Farben und großer Detailreichtum geprägt, legen auch Zeugschaft über das Wohlwollen und den Optimismus der Künstlerin ab. Die meist großformatigen Bilder vermitteln so eine Ahnung von Herzigs einzigartiger Perspektive.

Herzigs Arbeitsethos, den sie in einer Karriere als Bauingenieurin elaboriert hat, lässt sie auch in ihrer künstlerischen Tätigkeit äußerst produktiv sein. In diesem Fleiß und ihrer zukunftsgewandten anpackenden Art hat sie sich in Fragen der kreativen Arbeitsweise und Motivwahl ein sehr abwechslungsreiches Repertoire erarbeitet.

Die Ausstellung lädt nicht nur ein, sich über Kunst zu unterhalten, sondern auch dazu, dem Auge genüge zu tun, indem man die Werke Herzigs in Ruhe auf sich wirken lässt. Viele Worte haben nie ein Kunstwerk vollendet. Herzigs Malerei wirkt jenseits der Sprache, lädt ein die Betrachtung zu genießen. Die verspielte Leichtigkeit, der Abwechslungsreichtum und die inspirierende Perspektive der Künstlerin offenbaren sich dem geneigten Gast und hallen in ihm wieder."      Master of Arts, Peter Szillat.

 


Katalog Landschaften 03 low.pdf

 

 

 

Nach oben